Menu

Suche:

Geschichte der Pfadi


2008
Vom 21. Juli - 02. August 2008 findet in der Linthebene das "Contura 08" statt. Es ist dies bereits das 12. Bundeslager der Pfadi Schweiz. Während zweier Wochen bevölkern 25'145 Pfadis die 8 Unterlager in Benken, Schänis (2), Tuggen (2), Kaltbrunn, Schübelbach und Bilten.

2007
Zum 100-jährigen Jubiläum finden weltweit Pfadiaktivitäten statt, unter anderem das Jamboree an der Geburtsstätte der Pfadi in England. Die Pfadi erfreut sich weltweit weiterhin grosser Beliebtheit. Mit der Ausnahme Westeuropas nimmt der Mitgliederbestand nach wie vor ungebrochen zu.

1997
90 Jahr nach der Gründung der Pfadi wird die Pfadi Linth gegründet.

1941
Nach einem bewegten Leben stirbt Bi-Pi im Alter von fast 84 Jahren. Eine seiner letzten Botschaften war an die Pfadis gerichtet:
"Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen als Ihr sie vorgefunden habt."
Im Gedenken an den Pfadigründer wird alle Jahre dessen Geburtstag, der 22. Februar in Pfadikreisen gefeiert.

193 2
In Adelboden wird mit "Our Chalet" ein zweites Pfadizentrum eröffnet.

1923
In Kandersteg im Berner Oberland wird das erste internationale Pfadigelände der Schweiz eröffnet. Bis zum heutigen Zeitpunkt geniesst das Kandersteg International Scout Center ( KISC) weltweit grosse Popularität unter den Pfadis.

1920
Findet das erste Jamboree (internationales Pfadilager) in London statt, 8'000 Pfadis aus 34 Ländern nehmen teil. Das Jamboree findet bis heute, mit Ausnahme des 2. Weltkrieges, alle vier Jahre statt.

1913
Der weltweite Pfadi-Boom erfasst auch die Schweiz. Die Pfadibewegung Schweiz wird gegründet.

1907
Nach dem Beenden seiner Aktivlaufbahn in der britischen Armee findet der General und später geadelte Robert Stephenson Smyth Baden-Powell endlich Zeit seinen lang gehegten Wunsch zu verwirklichen. Mit 20 Knaben aller sozialen Schichten führt er auf "Brownsea-Island" ein Zeltlager durch. Dies ist die Geburtsstunde der Pfadi.